Informationen aus und für die Südstadt Karlsruhe

RUDI – Oktober 2015

Im aktuellen RUDI lesen Sie einen ausführlichen Rückblick auf den letzten Bürgertreff und einen „Türkischen Indianer“. 
Außerdem:

  • ausführliches aus dem Gemeinderat zur Schul- und Baustellensituation in der Südstadt. 
  • und wie immer vieles aus der Vereinsarbeit der Südstadt!

Zum Lesen bitte auf das Vorschaubild klicken:

RUDI - Oktober 2015

RUDI – Oktober 2015

Clara & Ich – Eine Präsentation

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir freuen uns, dass es ein halbes Jahr nach unserer ersten
Veranstaltung zu Clara Immerwahr weiter geht:
Junge Erwachsene von der katholische Fachschule für
Sozialpädagogik (Agneshaus Karlsruhe) präsentieren Ihnen
in einer künstlerischen Darbietung das Ergebnis ihrer
Auseinandersetzung mit Clara Immerwahr. Wir selbst als
Veranstaltende kennen dieses Ergebnis noch nicht.
Möglich wurde dieses Kooperationsprojekt mit der Schule
durch die Unterstützung von Kunstvermittlerinnen und
Kunstvermittlern der Initiative Fort-da.
Wir danken allen Beteiligten und sind schon jetzt auf die
Veranstaltung gespannt.

Wir laden Sie herzlich ein!

Dr. Martina Hillesheimer | Bürgergesellschaft der Südstadt e. V.
Ulrike Lucas | Gegen Vergessen – Für Demokratie e. V.
Annette Niesyto | Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Karlsruhe
Tina Zingraff | jubez und Stadtjugendausschuss e. V.

(Bei schlechtem Wetter fi ndet die Öffentliche Präsentation im
jubez-Café am Kronenplatz statt. Kurzfristige Informationen
hierzu fi nden Sie auf der Internetseite des jubez: www.jubez.de)

RUDI – Juni 2015

Im aktuellen RUDI lesen Sie einen Rückblick auf das Fest am Clara-Immerwahr-Haber-Platz.
Lesen Sie außerdem:

  • einen ausführlichen Bericht über den letzten Bürgertreff mit dem Thema Sicherheit im Internet
  • über die Fortschreibung des Lärmaktionsplanes und wie Sie sich mit Ideen beteiligen können
  • einen Bericht über die Altpapiersammlung in der Südstadt
  • und wie immer vieles aus der Vereinsarbeit der Südstadt!

Zum Lesen bitte auf das Vorschaubild klicken:

RUDI - Juni 2015

RUDI – Juni 2015

Fest auf dem Clara-Immerwahr-Haber-Platz

[MP&MH] Auf dem Clara-Immerwahr-Haber-Platz fand am Samstag, 6. Juni von 10 bis 20 Uhr ein Bürgerfest statt; initiiert vom Unternehmerkreis Citypark.

Um 10 Uhr war bei schönstem Sommerwetter und bereits zahlreichen Besuchern Start mit einem Bürgerfrühstück, begleitet von klassischer Musik. Ebenfalls ab 10 Uhr gab es einen Kinderflohmarkt, Kinderschminken und Luftballons, einen Basteltisch für Kinder, ein Münzschätzspiel, eine Hüpfburg und ein Kinderkarussell.

Auch die Bürger-Gesellschaft der Südstadt hatte pünktlich ihren Sektstand aufgebaut. Angesichts der schon am Morgen hohen Temperaturen verlief der Verkauf etwas verhalten, aber viel wichtiger waren uns Information und Kommunikation. An beidem herrschte kein Mangel und wir haben uns sehr gefreut, uns an einer Aktion im Herzen der Südstadt-Ost zu beteiligen.

Ein Highlight besonderer Art war die „offene Besichtigung“ des neuen Tower-Suite-Hotels im Wasserturm. Im 1877 erbauten Wasserturm auf dem Gelände des ehemaligen Ausbesserungswerkes der Bahn ist ein modernes, komfortables 1-Zimmer-Hotel entstanden. Man muss schon einigermaßen gut zu Fuss sein, um dort zu übernachten, denn viele Stufen müssen erklommen werden bevor man zuerst das Bad und dann das Zimmer erreicht. Aber es lohnt sich! Wir waren begeistert von dem ganz besonderen Charme dieses Mini-Hotels. Wer sich weiter informieren möchte, dem sei im Internet tower suite.de empfohlen.

Highlight des Nachmittags waren die Tanzvorführungen des Tanzsportvereins Astoria – ganz besonders begeisterten die Darbietungen der ganz Jungen. Viel Zuspruch fand auch das Kickerturner für alle, organisiert vom Kinder- und Jugendhaus Südstadt.

Aus unserer Sicht war das ein rundum gelungenes Fest, zu dem wir den Organisatoren nur gratulieren können und auf dessen Wiederholung im nächsten Jahr wir hoffen!!

Fest am Clara-Immerwahr-Haber-Platz

Am 06. Juni findet auf dem neuen Quartiersplatz der östlichen Südstadt ein Fest statt. Auch die Bürger-Gesellschaft wird mit einem Stand vor Ort präsent sein.

Nähere Informationen folgen…

RUDI – Mai 2015

Im aktuellen RUDI lesen Sie einen Rückblick auf den ins „Wasser gefallenen“ Radfahr- & Wandertag vom 01. Mai 2015.
Lesen Sie außerdem:

  • Clara Immerwahr – ein literarisches Portrait
  • eine Programmübersicht zum Bürgerfest Citypark am 06. Juni 2015
  • und wie immer vieles aus der Vereinsarbeit der Südstadt!

Zum Lesen bitte auf das Vorschaubild klicken:

RUDI - Mai 2015

RUDI – Mai 2015

Ein Brunnen für den Quartiersplatz

Uccellacci e uccellini

Große Vögel – kleine Vögel

Ein Brunnen für den Quartiersplatz bzw. Clara Immerwahr Platz

[WV] Auch die östliche Südstadt soll einen Brunnen erhalten. Als Standort ist der Clara Immerwahr-Haber Platz auserkoren. Der Kulturausschuss hat sich aus mehreren Entwürfen für die Realisierung des von Prof. Taddäus Hüppi eingereichten Entwurfes entschieden. Weder Anwohner noch die Bürger-Gesellschaft der Südstadt (BGS) wurden in diese Entscheidung einbezogen. Erst nach Rückfrage bei Bürgermeister Jäger wurden auf dessen Anregung Vertreter der BGS von Herrn Lindemann – Vorstand der Majolika Stiftung – zur Information in die Räumlichkeiten der Staatlichen Majolika Manufaktur am Ahaweg eingeladen. Dort hat er zusammenn mit

Herr Dr. Kistner – Geschäftsführer der Manufaktur – drei Vorstandsmitgliedern den Siegerentwurf im Modell vorgestellt und erläutert. Der Brunnen wird aus sechs, auf bis zu drei Meter hohen Edelstahlrohren befestigten, wasserspeienden Köpfen (…merkwürdiger junger und alter (auf jedenFall bunter…) Vögel…so der Künstler) bestehen. Der Brunnenboden, eine größere Ellipse aus blauen Fliesen in der eine mit grünen Fliesen versehene kleinere Ellipse eingebettet ist, wird eine Länge von 8 m und eine Breite von 2,5 m umfassen.

Der Künstler hofft mit dem Brunnen, dass man am Clara Immerwahr-Haber-Platz Ruhe finden kann und die Freiheit einer Art bewässerten Gartens, an dem sich Menschen in Ruhe lassen können oder auch ins Gespräch kommen und sich freuen an den Typen, die hier Wasser speien…

Der ausgewählte Entwurf fand auch den Gefallen der BGS Vertretung und es bleibt zu hoffen, dass die Realisierung gelingt, der Brunnen von den Me nschen in der “neuen Südstadt“ angenommen wird. Wenn dann auch noch der Weg zum neuen Brunnen für einen Spaziergang von Menschen der “alten Südstadt“ genutzt wird, könnte der Clara Immerwahr-Haber Platz mit dazu beitragen, dass die Südstadt zusammenwächst.

Clara Immerwahr – ein literarisches Portrait

[MH] Clara Immerwahr stand am 25. April im Mittelpunkt einer Veranstaltung am nach ihr benannten Platz im Neubaugebiet der Südstadt. Im Rahmen des Frauenkulturfestivals Frauenperspektiven mit dem Thema „Über Arbeit – Über Leben“ wurde die Chemikerin und Pazifistin von der Literatin Irmentraud Kiefer vorgestellt.

Musikalisch umrahmt von Konstanze Ihle am Cajon begrüßten zunächst die Veranstalterinnen das Publikum vor der Bäckerei am inzwischen angelegten Quartiersplatz. Martina Hillesheimer von der Bürger-Gesellschaft legte dabei besonderes Gewicht auf die Namen der Straßen im östlichen Teil der Südstadt überhaupt – alle nach Frauen, die wichtige Rollen in Politik, Kultur, Gesellschaft oder Wissenschaft gespielt haben. Ulrike Lucas als Vertreterin von „Gegen Vergessen – für Demokratie“ betonte den Pazifismus von Clara Immerwahr, der sie letztlich das Leben kostete und Annette Niesyto, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Karlsruhe, stellte die Veranstaltung in den Rahmen des Frauenkulturfestivals.

„Ein Tanz…im Zaubernetz der Musik: Beginn einer Liebe zwischen Clara Immerwahr und Fritz Haber. Ein dumpfer Knall aus der Dienstpistole ihres Mannes, so endete nach 14 Jahren die Ehe der beiden, endete…. das Leben der Clara Haber.“ So begann der Vortrag von Irmentraud Kiefer, so umreißt sie Leben und Tod dieser Frau. In der Folge stellte sie den Werdegang einer selbstbewussten Frau dar, die gegen alle gesellschaftlichen Widerstände Abitur und gar den Doktor in Chemie erwirbt, letztlich aber ihre beruflichen Pläne nicht verwirklichen kann. Schon dies belastet die Ehe mit Fritz Haber, sein Wirken zur Entwicklung von Giftgas als Waffe im 1. Weltkrieg führt zur völligen Entfremdung und letztlich zum Suizid.

Veranstaltung am 25. April 2015 auf dem Clara-Immerwahr-Haber Platz

Veranstaltung am 25. April 2015 auf dem Clara-Immerwahr-Haber Platz